Blasmusik Illenschwang

Chronik der Blasmusik Illenschwang

 

Das Jahr 2016

Der Einsatzplan 2016 der Blasmusik Illenschwang (PDF)

Am Starkbierfest überraschte unser Baritonregister das Publikum mit einer Showeinlange. Einer unserer jüngsten Lars Sapper und und unser langjähriger Baritonist Karl Leonhardt intonierten mit Hammer Pflugscharen bei dem Musikstück Bayrisch Zell das Glockenläuten. Unsere Zugposaunen und Trompeten wechselten sich in der Melodieführung ab. Die Zuhörer quittierten die Einlage mit viel Applaus.

Zum ersten Mal trat auch unser Gesangsduo Lena Walloch und unser Dirigent Günther Harich gemeinsam auf, was beim Publikum sehr gut ankam.

Beim Schützenumzug in Wittelshofen hatten unser Nachwuchsmusiker, Lars, Tim, Fabian und Dominik ihren mit Spannung erwarteten ersten großen Marschmusikeinsatz.

Wir feierten gemeinsam mit unserer Musikerkollegin Elvira Gmöhling ihren 40. Geburtstag, unserem Musikerkollegen Heinrich Ebert dessen 50. Geburtstag und begleiteten unseren Musikerkollegen Markus Berndt musikalisch bei der Hochzeit mit seiner Steffi.

Im Juli nahmen wir am Cup der Regionen in Marktoffingen anlässlich des Bezirksmusikfestes teil. Mit zwei Bussen fuhren mit unsere Fans aus Illenschwang nach Marktoffingen. Um 18 Uhr fanden Standkonzerte in Marktoffingen statt. Wir spielten an einem Platz abwechselnd mit dem Musikverein Fremdingen. Nach einem Sternmarsch zum Festzelt begann um 20 Uhr dann der Blasmusikwettbewerb im Festzelt. Ca. eine halbe Stunde hatte jede Kapelle Zeit ihr Bestes zu geben. Die Jury bewertete das Spielen nach Musikalität, Reportiere, Auftreten und Lautstärke des Applauses.
Als erstes spielte der Musikverein Mödingen, als zweites der Musikverein Thannhausen, als drittes der Musikverein Fremdingen und zu guter Letzt kamen wir. Wir fingen mit der Regimentsparade an, dann Grüß Gott ihr Freunde, Zwei Noble Herrn (das Solo spielten unseren zwei Christians hervorragend), sie stellten sich dabei vor die Kapelle hin und trugen dabei unsere grünen Hüttchen. Danach kam die Kuschelpolka, die Vogelwiese (beim Trio standen unsere Tenorhörner auf und spielten mit umgedrehten Instrumenten). Mit den Stücken Mondschein an der Eger, die Fischerin vom Bodensee gings weiter und als letztes spielten wir den Böhmischen Traum. Wir kamen hervorragend beim Publikum an. Mit den Musikvereinen Fremdingen und Thannhausen belegten wir den zweiten Platz. Der Sieger der Cup der Regionen 2016 wurde der Musikverein aus Mödingen.

Der Auftritt auf dem Summer-Breeze Festival mit der rhytmischen Klatscheinlage angelehnt an das Ritual der Fans der isländischen Nationalmannschaft vor tausenden von Zuhörern war sehr emotional.

 

Das Jahr 2015

Der Einsatzplan 2015 der Blasmusik Illenschwang (PDF)

Das Jahr 2015 bot einige Highlights und viele Auftritte mit Unterhaltungsmusik.

Bei der Festwirtsfamilie Papert hatten wir Auftritte auf dem Frühlingsfest in Nürnberg, Volksfest Wassertrüdingen, Kinderzeche Dinkelsbühl und der Mooswiese Feuchtwangen.

Unser 1. Vorstand Uwe Schürrle feierte seinen 50. Geburtstag in diesem Jahr in der Schranne Dinkelsbühl und er lud seine Musikkolleginnen und -kollegen dazu ein.
Wir verbrachten dort sehr schöne Stunden und wir überraschten unseren Uwe bei der Geschenkübergabe mit einer selber einstudierten Einlage und schickten ihn dabei durch die ganze Welt, dabei verkleideten wir uns dementsprechend. Es wurde dabei auf verschiedenen Instrumenten gespielt wie Trompete, Gitarre, Didgeridoo und es wurde sogar auf einem Steckenpferd geritten. Cowboyspiele wurden gemacht und noch vieles mehr. Zum Abschluss wurde das Mittelfrankenlied gesungen, mit zusätzlichem 5. Vers, selbst gedichtet von unserem 1. Vorstand Uwe Schürrle.

Ein weiterer Höhepunkt in diesem Jahr war am 1. August der Tagesausflug mit dem Bus nach Kirchaich bei Bamberg zum Open-Air der Dorfrocker. Wir hatten alle unsere Instrumente dabei, wir unterstützten die Dorfrocker bei ihrem Lied Blasmusik mit weiteren drei Blaskapellen was richtig Spass machte. Zuvor spielte auf dem Open-Air die Band Feuerherz, Sänger Julian David, Heino mit Band und Madeline Willers.

Fast eine Woche später am 7. August hatten wir erstmals anlässlich des Dorffestes in Illenschwang unter dem Motto die Drei B befreundete Kapellen eingeladen.
Die drei B wurden schon oft von unserem Dirigenten Günther Harich bei Auftritten zitiert.
Brotzeit, Bier und Blasmusik. In diesem Sinne verbrachten wir einen gemütlichen Abend. Es wurde gemeinsam gegessen getrunken und musiziert was allen richtig viel Spaß machte.

Ebenfalls auf dem Dorffest in Illenschwang spielten am Sonntagabend unter der Leitung von unserem Jugendausbilder Christian Harich die Nachwuchsmusiker unserer Kapelle ca. 1 Stunde lang verschiedene Stücke und konnten so in der Öffentlichkeit ihr bereits erlerntes Können vortragen.

Ein besonderer Auftritt war die einstündige Abendserenade am 3. Oktober am Limeseum, bei der wir als Zugabe das Stück Highland Cathedral spielten.

Ein weiterer Ausflug war am 7. November mit dem Bus auf das Weinfest nach Escherndorf.
Dort trafen wir uns mit unseren Freunden vom Stadtspielmannszug Erlangen und es wurde dort gemeinsam gefeiert.

 

Das Jahr 2014

Der Einsatzplan 2014 der Blasmusik Illenschwang (PDF)

Beim 135-jährigen Gründungsfest des Kriegervereins Wittelshofen zusammen mit dem 35- jährigen Gründungsfest der Reservistenkameradschaft Wittelshofen am Sonntag den 13. Juli trugen wir als Festkapelle zum Gelingen dieses Festes bei.

Im Baden-Württembergischen Stödtlen marschierten wir im Festumzug am 27. Juli anlässlich des 45-jährigen Bestehens des Musikvereins mit. Dieses Fest war verbunden mit einer Fahnenweihe und gleichzeitiger Feier des 32. Kreismusikfestes des Ostalbkreises. Vor dem Festumzug spielten alle eingeladenen Kapellen im Gemeinschaftschor.

Ein weiteres großes Fest war die 700-Jahrfeier von Villersbronn verbunden mit der Verabschiedungsfeier von Pfarrer Sing, der 37 Jahre Pfarrer in Wilburgstetten war. Wir waren an diesem Fest die Festkapelle.

Wie bereits in den vergangen Jahren war die Eröffnung des Summerbreeze Festival am 9. August wieder ein besonderes Highlight. Es machte uns Spaß von so vielen Blasmusikbegeisterten Meatlern zu spielen. In diesem Jahr trugen wir während unseres Auftritts alle grüne Sonnenbrillen, die uns vom EDEKA Markt in Dinkelsbühl gesponsert wurden.

Auf einer ganz besonderen Hochzeit wurde dieses Jahr auch gespielt. Unsere Musikerkollegen Steffi Harich (Klarinette) und Mario Rosenecker (Zugposaune) heirateten am 2. August. Abends waren wir als Gäste auf der Hochzeitsfeier eingeladen.

Ein weiteres Fest war am 8. November der 40. Geburtstag von unserer Musikkollegin Andrea Präg (Klarinette). Wir spielten ihr ein Ständchen und verbrachten anschließend lustige Stunden auf ihrer Geburtstagsparty.

 

Das Jahr 2013

Der Einsatzplan 2013 der Blasmusik Illenschwang (PDF)

Das abgelaufene Jahr war wieder durch zahlreiche Aktivitäten unserer Blasmusik geprägt.

Neben zahlreichen Einsätzen, insbesondere viele Auftritte mit Unterhaltungsmusik haben wir im Oktober 2013 einen Dreitagesausflug in unsere Bundeshauptstadt nach Berlin unternommen. Stationen waren unter anderem ein Besuch des Plenarsaals des deutschen Bundestages, Besichtigung des Regierungsviertels und des Brandenburger Tors, eine Stadtkernfahrt auf der Spree und die Besichtigung des Filmparks Babelsberg um nur einige unserer Aktivitäten zu beschreiben.
Wir alle waren fasziniert von unserer Bundeshauptstadt und erinnern uns gerne an die Tage in Berlin. Bilder dazu finden Sie in unserer Bildergalerie.

Wir freuen uns, dass wir mit unserer Jugendausbildung Mädchen und Jungs die Möglichkeit anbieten können, bei uns ein Instrument zu erlernen. Herzlicher Dank an dieser Stelle unseren Ausbildern für diese sehr wertvolle Arbeit.

Die Presseberichte

Serenade Limesmuseum, 03.08.2013 (FLZ, 05.10.2013 - PDF)

 

Das Jahr 2012

Der Einsatzplan 2012 der Blasmusik Illenschwang (PDF)

Das Jahr 2012 steht ganz im Zeichen des Jubiläums.

Am 06. Januar fand in der Schulturnhalle ein Jubiläumskonzert statt.

Vom 09.08.-12.08. feierte die Blasmusik Illenschwang Ihr 25-jähriges Jubiläum.

Hier finden Sie das Festprogramm (Flyer als PDF).

Bei herrlichem Sommerwetter und ausgelassener fröhlicher Stimmung wurde vier Tage lang kräftig gefeiert.

Den Auftakt bildete der Festabend am Donnerstag 09.08.2012 der mit einem Sternmarsch durch Illenschwang eröffnet wurde. Verdiente Musikerinnen und Musiker sowie die Gründungsmitglieder der Blasmusik Illenschwang wurden geehrt.

Am Freitag heizten die aus den Medien bekannten Dorfrocker im Festzelt kräftig ein. Es herrschte eine Bombenstimmung im Festzelt.

Der Samstag stand ganz im Zeichen von ausgezeichneter Blasmusik, vorgetragen von Peter Schad und seinen oberschwäbischen Dorfmusikanten. Die zahlreichen Zuhörer waren begeistert.

Höhepunkt war das Kreismusikfest am Sonntag, 12.08.2012 mit dem Festumzug und anschließendem Gemeinschaftschor. Ca. 600 Musikerinnen und Musiker spielten dazu gemeinsam auf. Begonnen hatte der Sonntag mit einem Festgottesdienst, umrahmt vom Posaunenchor und Singkreis, dem sich der Frühschoppen anschloss.

Bilder dazu finden Sie in unserer Bildergalerie.

Die Presseberichte

25 Jahre Blasmusik Illenschwang - Jubiläumswochende mit Kreismusikfest vom 09.08. bis 12.08.2012

Voranzeige (FLZ, 27.07.2012 - PDF)
Voranzeige (WZ, 28.07.2012 - PDF)

Vorbericht (FLZ, 03.08.2012 - PDF)
Vorbericht (WZ, 04.08.2012 - PDF)
Vorbericht (FLZ, 07.08.2012 - PDF)
Vorbericht (FLZ, 08.08.2012 - PDF)

Festkommers, Donnerstag, 09.08.2012 (FLZ, 11.08.2012 - PDF)
Kreismusikfest mit großem Festumzug, Sonntag, 12.08.2012 (FLZ, 13.08.2012 - PDF)

Jubiläumsabend vom 06.01.2012
Jubiläumsabend (FLZ, 11.01.2012 - PDF)
Jubiläumsabend (WZ, 14.01.2012 - PDF)

 

Das Jahr 2011

Der Einsatzplan 2011 der Blasmusik Illenschwang (PDF)

Höhepunkt im Jahr 2011 war das 100-jährige Gründungsfest der Krieger- und Reservistenkameradschaft Illenschwang- Welchenholz vom 01.-04. Juli. Dieses Fest umrahmte die Blasmusik Illenschwang am Samstag 02. Juli beim Festkommers und der Totenehrung. Zum ersten Mal in der Geschichte der Blasmusik wurde der Große Zapfenstreich intoniert. Dieser wurde zum gebührenden Abschluss am Festabend gespielt.

Am Sonntag begann der Tag mit dem Weckruf gefolgt vom Frühschoppen. Nach einer kurzen Verschnaufpause begann der große Festumzug durch Illenschwang. Der Fahneneinmarsch mit ca. 70 Fahnen war anstrengend und imposant.

 

Das Jahr 2010

Am Sonntag den 16. Mai fuhren wir anlässlich des 50 jährigen Jubiläums des Stadtspielmannszug Erlangen mit dem Bus nach Erlangen. Die Musikerinnen und Musiker des Stadtspielmannszuges Erlangen haben wir bei 1. fränkischen Blasmusikfestival in Nürnberg kennengelernt und pflegen seither regelmäßige Kontakte. Wir gestalteten den Gemeinschaftschor mit vier Kapellen mit. Vor der Wirtschaft spielte der 83 jährige Musikant Karl vom Spielmannszug Erlangen Ziehharmonika begleitet von seinem 73 jährigen Bruder. Der Dirigent vom Spielmannszug begleitete auf seinem Waschbrett. Es kam eine super Stimmung auf die sich bei uns auch auf der Heimfahrt im Bus fortsetzte.

Im Mai hatten wir die Ehre ein Ständchen zu einem ganz besonderen Geburtstagsjubiläum aufspielen zu dürfen. Frau Frieda Kramer feierte bei guter Gesundheit Ihren 100. Geburtstrag.

Unser Auftritt auf dem Altstadtfest in Wassertrüdingen bleibt uns auch in guter Erinnerung, da an unsere Nationalmannschaft an diesem Tag mit einem 4:0 Sieg gegen Argentinien in das WM Viertelfinale einziehen konnte.

An einem Septemberwochenende bereiteten wir uns intensiv auf unsere CD Aufnahme anlässlich eines Probenwochenendes in Dorfkemmathen vor. Die CD Aufnahme vom 24. bis 26. September stellte einen Meilenstein für unsere Blasmusik Illenschwang dar, da wir ein solches Projekt erstmals in Angriff genommen haben.
Unsere CD Präsentation Ende November war ein ganz besonderes Highlight im Jahr 2010 für unsere Kapelle. Dieser schöne Abend ist uns allen in ganz besonderer Erinnerung geblieben.

Sehr traurig mussten wir im Oktober von unserem Musikerkollegen Klaus Moersch Abschied nehmen, der im Alter von nur 44 Jahren verstorben ist.

Der Einsatzplan 2010 der Blasmusik Illenschwang (PDF)

 

Das Jahr 2009

Unsere Blasmusik hatte im Jahr 2009 wieder zahlreiche Auftritte wie Unterhaltungsmusik, Marschmusik, Geburtstagsständchen und Standkonzerte.


Das erstmals veranstaltete Herbstfest mit fränkischer Schlachtschüssel war für die Besucher und Musiker ein besonderes Highlight. Eine fränkische Schlachtschüssel mit Krautfleisch, Blut- und Leberwürsten dazu Bier und  echte Blasmusik, das passt einfach gut zusammen.
Bei diesem Herbstfest wurde der neu gestaltete Internetauftritt offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt und erstmals online geschaltet.
Diesen Abend gestalteten wir musikalisch gemeinsam mit der Gastkapelle, dem Musikverein Fichtenau. Bei den Fichtenauern hatten wir vorher ebenfalls bei einem Konzertabend musikalisch mitgewirkt. Die Veranstaltung in der Turnhalle in Wittelshofen war sehr gut besucht und es kam gute Stimmung auf.

Unserem Musikerkollegen Friedrich Lotter brachten wir am 22. August ein musikalisches Ständchen zu seinem 70. Geburtstag, den wir anschließend im Gasthaus Lotter in Gerolfingen gemeinsam feierten.

Unser erster gemeinsamer Dreitages-Skiausflug im Januar in das Skigebiet am Wilden Kaiser hat allen sehr viel Spaß gemacht. Am Freitag stärkten wir uns vor dem ersten Skitag an einem sehr guten warmen und kalten Buffet im Gasthof Heindl in Niederaudorf. Die musikalische Umrahmung an diesem Abend machten wir selbst. Damit unterhielten wir gleichzeitig auch die Gäste des Hauses.
Sowohl unsere Langläufer als auch die Alpin Skifahrer kamen auf ihre Kosten.
Wir verbrachten zwei wunderschöne Skitage bei bestem Winterwetter und fuhren gut gelaunt am Sonntag Abend wieder zurück nach Illenschwang.

Der Einsatzplan 2009 der Blasmusik Illenschwang (PDF)

 

Chronik von 1986 bis 2008

Aus einer Wette entstand eine Blasmusik

Im September 1986 spielten Illenschwanger "Söhne und Schwiegersöhne", die bereits aktiv bei anderen Blaskapellen musizieren, zum Abschlussessen des Kriegervereinsfestes.
Zur fortgeschrittenen Stunde meinten Christian Sapper und Erich Ballheimer, dass spätestens in einem Jahr vorrangig die Mitglieder des Posaunenchors einen Marsch, natürlich mit Schlagzeug, spielen können. Gerhard u. Erwin Büringer sowie Roland Zieher hielten dies für völlig unmöglich - die Posaunenchormitglieder schaffen es nie, einen zünftigen Marsch zu spielen. Nach langem hin und her, schlossen die Beteiligten schließlich eine Wette über 50-Liter-Bier ab. Dies war die Geburtsstunde der jetzigen "Blasmusik Illenschwang".

Christian Sapper und Erich Ballheimer gingen mit Feuereifer auf alle aktiven Musiker des Posaunenchors zu, um sie für ihre Sache zu gewinnen. Nachdem genügend Musikbegeisterte gefunden und entsprechendes Notenmaterial auf den "Posaunenchorgriff" umgeschrieben war, fand im Oktober 1986 im Gemeindehaus die erste Probe statt.

Zur Finanzierung der umgeschriebenen Noten musste jeder Musiker 10,-- DM bezahlen! Nach regelmäßigen sonntäglichen Proben kam schließlich am Samstag, 15. August 1987 der große Moment. An einem extra hierfür organisierten Grillfest (mit gleichzeitiger Einweihung vom "Haisla") spielte die "Blasmusik Illenschwang" (der Name wurde übrigens erst im Jahre 1990 festgelegt) am Illenschwanger Dorfweiher ihre ersten Märsche und Polkas. Zum Abschluss des geselligen Abends wurden gemeinsam mit den Zuschauern die Bayern-Hymne und das Deutschlandlied gesungen, natürlich mit Begleitung der Blasmusik Illenschwang.

Damit sich die Mühe auch lohnte, traten wir am darauf folgenden Tag schon wieder auf. Markus Ortner aus Obermichelbach hatte uns zu seinem 18. Geburtstag engagiert. Die vereinbarte Gegenleistung bestand wieder in 50-Liter-Bier. Zum damaligen Zeitpunkt waren Naturalien als Gage interessanter als Geld. Bei diesen ersten beiden Auftritten waren folgende Musiker dabei:
Ballheimer Erich, Gebhardt Manfred, Schürrle Uwe, Bieringer Karl, Reichert Jürgen, Grossmann Heidi, Schmelzer Karin, Präger Gudrun, Sapper Christian, Prechter Friedrich, Schmidt Manfred, Sapper Sieghard, Schürrle Willi, Beier Günter, Swotucha Sascha und Beyer Fritz.

Die erste Erwähnung in der FLZ erfolgte anlässlich unseres Auftritts bei der Spielplatzeinweihung am 14.08.1988 in Illenschwang.

Unser erstes bemerkenswerteres Gastspiel außerhalb von Illenschwang fand am 25.06.1989 statt. Zum 110-jährigen Jubiläum der FFW Sinbronn spielten wir 2 - 3 Stunden während des Frühschoppens, natürlich noch ohne Verstärkeranlage und Lautsprecher.

Die erste Marschmusik hatten wir am 26.06.1990 zum 110-jährigen Jubiläum der FFW Untermichelbach zu bewältigen. An diesem Tag traten wir erstmals mit einem einheitlichen Erscheinungsbild auf, wir hatten uns nämlich rote Westen angeschafft, die von Gudrun Präger und Heidi Großmann selbst entworfen und genäht wurden.

Obwohl die Musiker regelmäßig und intensiv die Proben besuchten, waren wir bei den meisten bisher gestalteten Auftritten auf Aushilfen angewiesen. Dies und das ständige "Umschreiben" von neuem Notenmaterial (dieses musste im "Militärgriff" bestellt werden, die meisten Musiker konnten aber nur den "Posaunenchorgriff" spielen), welches glücklicherweise jedoch von den aktiven Musikern Christian Sapper, Uwe Schürrle und Heinrich Ebert erledigt wurde, stellte die weitere Zukunft der Blasmusik Illenschwang im Jahre 1990 in Frage. Außerdem hatte man bei den bisherigen Auftritten ohne einen richtigen Dirigenten gespielt. Die Musiker waren sich alle einig, dass für einen dauerhaften Fortbestand der Blaskapelle unbedingt ein kompetenter Dirigent gefunden werden musste. Man war allerdings auch der Meinung, dass diese Funktion am Besten von einem "Illenschwanger" ausgeübt werden soll.

Nach langem und intensivem Zureden erklärte sich schließlich Günther Harich bereit, die Leitung der Blasmusik Illenschwang zu übernehmen. Dies erfolgte jedoch nur unter der Bedingung, dass alle Musiker während der Wintermonate 1990/1991 den Militärgriff erlernen. Dies erforderte von uns allen sehr viel Fleiß und Zeitaufwand, der sich jedoch schon bald bezahlt machte. Nun wurde das lästige "Notenumschreiben" hinfällig und wir konnten jetzt sofort in der Probe die neuen Musikstücke ausprobieren.

Um die Zukunft der Kapelle zu sichern, wurde in einer Versammlung mit allen aktiven Musikern am 16.09.1990 die erste Vorstandschaft gewählt.

Erste Vorstandschaft 1990
1. Vorstand: Uwe Schürrle
2. Vorstand: Erich Ballheimer
Schriftführerin: Ute Ebert
Kassier: Karl Bieringer
Notenwart: Christian Sapper

Diese Vorstandschaft ist auch heute (2012) noch aktiv, nur der 2. Vorstand wechselte im Jahr 1998 von Erich Ballheimer auf Stefan Dinkel. Gleichzeitig wurde der Vorstand durch die Beisitzer Heinrich Ebert, Friedrich Prechter, Willi Schürrle und Karl Leonhardt erweitert.

Unter der konsequenten Leitung von Günther Harich wurde das musikalische Niveau der Kapelle kontinuierlich besser.
Dies führte in der Folgezeit zu regelmäßigen und umfangreichen Auftritten, auch im weiteren Umkreis (z.B. Solnhofen, Bechhofen, Geilsheim). Dadurch verbesserte sich die finanzielle Lage der Kapelle ständig und man konnte daran denken, weitere größere Anschaffungen zu tätigen.

Im Jahr 1992 wurden wir erstmals als Festkapelle am 110-jährigen Gründungsjubiläum der FFW Obermichelbach engagiert. Am Nachmittag spielten wir mehr als 3 Stunden zünftige Unterhaltungsmusik mit Gesang im Festzelt.

Um das äußere Erscheinungsbild zu verbessern, wurden im Jahre 1993 grüne Jacken angeschafft. Damit auch bei größeren Auftritten unsere Blasmusik vom Publikum entsprechend gehört wird, haben wir im Dezember 1994 eine gebrauchte Verstärkeranlage gekauft. Diese wurde in den nächsten Jahren sukzessive mit zusätzlichen Lautsprechern und Mikrophonen ergänzt.

 

Der erste Ausflug führte im Jahre 1994 nach München in die Bavaria Filmstudios mit anschließender Floßfahrt auf der Isar.

 

Im Jahr 1996 fuhr die Blasmusik zusammen mit der FFW Illenschwang zu deren Freundschaftswehr nach Luby in Tschechien. Am dortigen Feuerwehrfest wurde der erste Auslandeinsatz gespielt.

 

 

Unser 10-jähriges Jubiläum feierten wir vom 08. – 10. August 1997 am Dorfweiher. Schirmherr war Landtagsabgeordneter Josef Göppel. Am Freitag veranstalteten wir einen Bunten Abend mit den Störzelbachern. Der Festkommers mit Ehrungen folgte am Samstag mit der Blaskapelle Frankenhofen. Nach dem Zeltgottesdienst folgte am Sonntag-Nachmittag ein Umzug durch Illenschwang mit 27 teilnehmenden Vereinen. Der Festausklang mit Verlosung der Dorffest-Sau wurde von uns musikalisch umrahmt. Das gesamte Jubiläum war ein voller Erfolg und eine gute Basis für die weitere Zukunft.

Im Jubiläumsjahr 1997 bestand unsere Blasmusik aus insgesamt 29 Musikern.

Besetzung der Blasmusik im Jubiläumsjahr 1997
Dirigent: Günther Harich (Gesang)
1. Trompete: Ballheimer Erich, Dinkel Stefan
2. Trompete: Dinkel Markus
1. Flügelhorn: Schürrle Uwe, Ebert Heinrich, Reichert Jürgen, Feldner Matthias
2. Flügelhorn: Ebert Ute, Schmidt Gudrun, Bieringer Karl
1. Klarinette: Leonhardt Andrea, Tasch Franz (Gesang)
2. Klarinette: Tasch Peter, Kolb Heiko
1. Tenorhorn: Görgler Martin, Springer Martin
2. Tenorhorn: Prechter Friedrich, Heidecker Thomas
Bariton: Schürrle Willi, Leonhardt Karl
1./2. Posaune: Werbel Matthias, Rosenecker Mario, Reichert Willi, Lotter Jürgen
Tuba: Sapper Christian
Große Trommel: Beier Günter
Schlagzeug: Brandner Arthur
Keyboard: Lotter Fritz (Gesang)

 

 

 

 

 

 

Um die Zukunft der Blasmusik Illenschwang zu sichern, wurde im Herbst 1997 mit einer Nachwuchsausbildung von 19 Jugendlichen begonnen. Die Ausbildung wurde von Musikdirektor a. D. Adolf Daeschler aus Dinkelsbühl vorgenommen. Aus dem Reinerlös des Jubiläums wurden für die Jugendlichen vereinseigene Instrumente angeschafft.

Außerdem kauften wir für die Kapelle Pultfahnen mit dem Motiv „Gemeindehaus, Kirche und Pfarrhaus“.
In den darauf folgenden Jahren wurde die Ausbildung am Schlagzeug durch Roland Bergdolt und am Saxophon/Klarinette durch unsere aktive Musikerin Andrea Präg und ab 2004 durch Bernhard Hubner ergänzt.

Ein weiterer Höhepunkt in der Chronik der Blasmusik Illenschwang war im Jahr 1999 die 3-tägige musikalische Umrahmung an der 1100-Jahr-Feier der Gemeinde Westheim. Nach Presseberichten haben das Fest ca. 15.000 Menschen besucht und wir waren an allen Tagen als Festkapelle dabei.

Ein besonderer Auftritt war das Fischerfest in Zirndorf mit der Versteigerung der Angelrute von Schauspieler Heinz Hönig.

Unseren ersten Fahneneinmarsch mit dem Marsch „Laridah“ spielten wir im gleichen Jahr beim 125-jährigen Jubiläum des Kriegervereins Dorfkemmathen.

Seit dem Jahr 2000 spielen wir regelmäßig die überregional bekannte Hesselbergmesse, die immer am 1. Sonntag im Juli stattfindet. Erwähnenswert ist auch unser Auftritt auf der Off-Road-Messe in München, wobei wir durch mehrere Hallen marschierten.

Zur finanziellen Unterstützung der Jugendausbildung wurden im gleichen Jahr erstmals „Fördernde Mitglieder“ gewonnen

Unser erstes Konzert veranstalteten wir im Oktober 2003 in der Turnhalle Wittelshofen. Mit unserer böhmisch-mährischen Stilrichtung und einem konzertanten Teil haben wir die zahlreichen Besucher begeistert. Zur Vorbereitung dieses Ereignisses führten wir ein dreitägiges Probenwochenende in Cham durch.

Ein besonderes Erlebnis war im Jahr 2004 das 125-jährige Jubiläum der FFW Sinbronn. Wir haben das Fest an drei Tagen umrahmt, wobei wir erstmals am Sonntag um 7.00 Uhr einen Weckruf spielten.

Im darauf folgenden Jahr feierte die FFW Illenschwang ihr 125-jähriges Jubiläum, an dem die Blasmusik natürlich als Festkapelle mitwirkte. Der Ausflug im Oktober 2005 führte die Musikerinnen und Musiker in die schöne schwäbische Alb nach Rechberg. Anschließend besuchte die Kapelle das Konzert der Scherzachtaler Musikanten in Wißgoldingen.

Weitere Ausflüge führten nach Dresden mit Elbsandsteingebirge (1999), in die Lechtaler Alpen (2001), nach Würzburg und Sulzfeld (2002), Schweinfurt (2004) und wieder nach Luby (2006).

 

 

 

 

Unser erstes Auslandsgastspiel haben wir vom 26.05.2004 bis zum 30.05.2004 mit einer kleinen Besetzung in Fidenza in Italien (in der Nähe von Parma) gegeben. Anlässlich der Eröffnung des Fidenza Village (Shopping Outlet-Center) vertraten wir die Farben Deutschlands und insbesondere der Romantischen Straße über die wir arrangiert wurden. Im darauf folgenden Jahr folgte das Jubiläum der FFW Illenschwang, an dem wir als Festkapelle mitwirkten.

Im September 2007 fuhr die Blasmusik Illenschwang in einem vollbesetzten Bus mit Musikern und Fans zum 1. Fränkischen Blasmusikfestival nach Nürnberg. In einem Wettstreit mit acht Kapellen stellte sich die Kapelle der Konkurrenz. Die Blasmusik Illenschwang konnte die Jury und das Publikum mit ihrer böhmisch-mährischen Blasmusik überzeugen und erreichte dabei völlig überraschend den 1. Platz.

Ein weiter Höhepunkt im Jahr 2007 war unser Konzert am 27. Oktober anlässlich unseres 20-jährigen Bestehens in der Turnhalle Wittelshofen. Auch das Dorffest stand bereits im Zeichen des Jubiläums. Am Samstag fand ein Sternmarsch mit den Orts- und Gemeindevereinen statt. Anschließend wurde im Zelt ein Festkommers mit Ehrungen für 10, 20, 40 und 60 Jahre aktive Musikerinnen und Musiker, durchgeführt.

Geehrt wurden

für 10 Jahre aktiver Musiker:
Beier Patrick, Berndt Markus, Berndt Tobias, Federhofer Tobias, Harich Christian, Harich Stefanie, Leih Katharina, Schlosser Sandra

für 20 Jahre aktive Musiker:
Beier Günter, Bieringer Karl, Ebert Heinrich, Ebert Ute, Leonhardt Karl, Präg Andrea, Sapper Christian, Schmidt Gudrun, Schürrle Uwe, Schürrle Willi, Steinacker Gerd

für 40 Jahre aktive Musiker:
Brandner Arthur

für 60 Jahre aktive Musiker:
Lotter Friedrich

für 20 Jahre Dirigententätigkeit:
Harich Günter

für 20 Jahre Tätigkeit als 1. Vorstand:
Schürrle Uwe

Presseberichte
Vorschau 20 Jahre Blasmusik (FLZ, 08.08.2007 - PDF)

Zur Vorbereitung auf das Konzert wurden bereits in den Wintermonaten 2006 regelmäßig Registerproben durch Herrn Daeschler für Trompete/Flügelhorn und unseren Dirigenten Günther Harich für die Unterstimmen durchgeführt. Anfang Oktober 2007 führten wir außerdem ein 3-tägiges Probenwochenende auf Schloß Kapfenburg durch.

Regelmäßige Auftritte sind jedes Jahr in Illenschwang das Starkbierfest, das Dorffest, die Kirchweih und der Weihnachtsbasar bzw. das Weihnachtskonzert. Außerdem umrahmen wir kirchliche und gemeindliche Veranstaltungen der Gemeinden Wittelshofen und Wilburgstetten. Auch in den Städten Dinkelsbühl und Feuchtwangen sind wir regelmäßig aktiv. Im Musikpavillon, Weihnachtsmarkt oder Altstadtfest zeigen wir unser musikalisches Können.

Das musikalische Jahr wird traditionell mit einer Weihnachtsfeier bei unserem Dirigenten Günther Harich beendet. Zu einem guten Essen und dem Jahresrückblick werden auch die Partner der Musiker und Musikerinnen eingeladen. Für die Entbehrungen während des Jahres erhalten die Partner alljährlich ein kleines Geschenk.

Unser Equipment wurde im Jahr 2001 mit einem Anhänger ergänzt und im Jahr 2004 haben wir noch eine kleine Verstärkeranlage angeschafft. Außerdem wurden im Jahr 2003 noch weitere Mikrophone (Direktabnehmer und Funkmikrophone) gekauft. Seit dem Jahr 2001 kann man uns weltweit auf der ersten Version unserer Internetseite www.blasmusik-illenschwang.de besuchen.

Nachdem die ersten jungen Musiker seit dem Jahr 2002 in der Kapelle mitspielen, wurden nochmals grüne Jacken angeschafft. Gudrun Schmidt schneiderte wieder in Eigenregie die roten Westen für unseren Nachwuchs.

Für den Umzug haben im Jahr 2004 Günter und Gerhard Beier eine Vereinstafel, für die Amboss-Polka einen Amboss aus Holz gefertigt.